Netzwerk-Treffen „Lernen und Lehren“ – Fachtag

Lust auf Weiterbildung und Austausch?

Es wird das dritte Mal sein, dass wir uns im September im „Lernraum am See“ bei Martina Harling in Friedrichshafen treffen. Die Netzwerk-Treffen dort waren so besonders schön, dass wir dies gerne zur Tradition machen wollen.

Netzwerk-Gruppe

Die besonderen Umstände in diesem Jahr erfordern besondere Maßnahmen für unser Netzwerk-Treffen Lernen und Lehren.
Wir stellen uns der Herausforderung, indem wir eine Kombination aus Online- und Präsenz-Treffen anbieten. So kannst Du frei wählen, ob Du am Samstag, den 19.09.2020 von 10 bis 17 Uhr vor Ort mit dabei sein möchtest, oder ob Du online am Workshop teilnehmen möchtest. Unterstützt werden wir dabei vom nlpaed-Verband.

Wie ist der Tag geplant?

Zwischen 10 und 11 Uhr ist online sowie in Friedrichshafen Ankommenszeit, in der Du dich mit den anwesenden Kollegen austauschen kannst. Im Anschluss daran findet von 11 bis etwa 12 Uhr der Fortbildungs-Workshop zum Thema Hochbegabung statt. Carla Jochem und ihre Kollegin geben uns, online über Zoom, einen professionellen Einblick in dieses wichtige und interessante Thema. Zu diesem Input-Teil erhälst Du bei deiner Anmeldung ein Handout zur individuellen Vorbereitung. Nach unserer gemeinsamen Mittagspause geht das Netzwerk-Treffen dann online um 13:30 Uhr für eine Stunde mit einer Frage- und Austauschrunde weiter.
In Friedrichshafen gibt es nach der Kaffeepause dann die Gelegenheit zu kollegialem Coaching, bzw. zum Austausch über mitgebrachte Themen und Wünsche.
Und zum Abschluss unseres Netzwerk-Treffens gibt es natürlich die Option auf einen schönen gemeinsamen Abend am See.

Hochbegabung – woran ist sie erkennbar und was lässt sich da tun?

­

Etwa 15 % aller Kinder sind besonders begabt, 2 % sogar hochbegabt (ab IQ 130). Wie können wir all diese Kinder mit größerer Sicherheit erkennen, gibt es überhaupt Merkmale dazu?
Und wie kann man ihnen angemessene Entwicklungs-möglichkeiten eröffnen?
Der Fortbildungs-Tag gibt eine allgemeine Einführung in das Thema Hochbegabung und zeigt anhand von Modellen, Erkennungsmerkmalen und Fallbesprechungen konkrete Wege für pädagogische Institutionen und Gruppen auf.
Darüber hinaus werden auch Förderangebote außerhalb von Kita und Schule vorgestellt sowie Kooperations-Möglichkeiten mit externen Stellen (u.a. Testpersonen) aufgezeigt.

Möchtest Du dabei sein?

Wir freuen uns über ein weiter wachsendes Netzwerk und gemeinsames Lernen! Melde Dich einfach hier zum Netzwerk-Treffen an und schreib dazu, ob Du online oder in Friedrichshafen (Teilnehmerzahl begrenzt) dabei sein möchtest.

Und falls es diesmal nicht klappt, Du aber in die Netzwerk Lernen und Lehren-Teilnehmer-Gruppe möchtest, schreib mir auch einfach. Ein bisschen mehr über uns und unser Netzwerk erfährst Du hier.

Herzliche Grüße,

Kerstin

Wie Hüpfen beim Rechnen hilft!

Rechnen mit positiven und negativen Vorzeichen! – Ein Lernspiel

Zur Zeit liest man in den Medien verstärkt, wie sehr das Spielen das Lernen unterstützt. Lernen funktioniert immer dann besonders nachhaltig, wenn die Information über mehrere Sinneskanäle aufgenommen und mit guten Gefühlen gekoppelt wird! Dies passiert beim Spielen meist von ganz allein.

Auch schulische Inhalte lassen sich mit Spaß und Bewegung erlernen. Ein schönes Beispiel dafür, ist das Rechenspiel mit positiven und negativen Vorzeichen.

Plus-Minus-Hopse ist ein Hüpfspiel und lässt sich hervorragend draußen spielen. Bewegung an der frischen Luft unterstützt das Gehirn bei seiner Arbeit! Mit Straßenkreide kann der „Spielplan“ aufgemalt werden, oder falls es aufgrund des Wetters besser drinnen gespielt werden soll, können auch einfach Zettel auf den Boden geklebt werden. Gespielt werden kann mit Rechenaufgaben aus dem Mathebuch, mit den Hausaufgaben oder mit „erwürfelten“ Aufgaben (hierfür benötigt man zwei verschieden farbige Würfel). Zu Beginn steht der Spieler auf der Null mit Blick zu den positiven Zahlen. Ein Plus (+) als Vorzeichen bedeutet vorwärts hüpfen und ein Minus (-) als Vorzeichen bedeutet rückwärts hüpfen. Bei einem Minus (-) als Rechenzeichen, dreht man sich um. Wichtig ist natürlich zu bedenken, dass kein Vorzeichen immer Plus (+) bedeutet.

Beispiel: (+) 4 – (-3) = ?  Der Spieler hüpft von der Null vier Felder vorwärts auf die +4, dreht sich um (schaut also in Richtung der negativen Zahlen) und hüpft dann drei Felder rückwärts. Das Ergebnis + 7 kann er nun unter seinen Füßen ablesen!

So machen die Hausaufgaben gleich richtig Spaß! Und für „fußkranke“ Rechner kann man auch ein „Brettspiel“ daraus machen, indem man einfach mit irgendwelchen Figuren (Schachfiguren, Lego, Playmobil, …) spielt.

Viel Spaß beim Hüpfen!

 

Dieses Spiel ist nur ein Beispiel für multisensorisches Lernen. Wie Lernen einfach geht und sogar Spaß macht, erfährst du auch in einem Lerntraining, oder ganz individuell im Lerncoaching!

Lern-CoachingKerstin Link