KaWa

Wortbilder

Im Lerncoaching sowie auch bei Unterhaltungen mit anderen Menschen höre ich immer wieder die Aussage, dass Lernen nichts mit Spaß zu tun hat! Manche Eltern, oder Pädagogen reagieren regelrecht allergisch auf das Wort „Spaß“. Mir wurde auch schon geraten, lieber nicht zu behaupten, dass mir Lernen Spaß macht – weil es unseriös klingt. Na gut, nun könnte ich nach Synonymen für dieses Wort suchen, zum Beispiel „Lernen macht Freude“ oder „Lernen macht glücklich“ – okay, beides trifft auch zu! Aber Spaß macht es mir auch ;-)) Und zwar auf die Art und Weise, wie ich Spaß definiere und das mag bei jedem anders sein. Für mich ist es ähnlich wie ein Überraschungsei – okay auch dies wirkt nicht seriös! Der Unterschied ist vor allem, dass Lernen nicht Pauken bedeutet – kein stumpfsinniges Auswendiglernen – das macht mir auch keinen Spaß! Lernen bedeutet mehr, eben sich auf die Suche machen (z.B. nach Assoziationen) und das birgt manch eine Überraschung – interessante oder auch einfach lustige! Wenn also Auswendig-lernen notwendig ist (kommt ja auch im Alltag manchmal vor) dann verknüpfe ich es mit schönen Bildern und habe Spaß! „Einkaufslisten“ können so sehr lustig werden, ebenso wie die Liste der Länder, die  Deutschland umgeben.

Um beim Lernen von Wissen wieder Freude und Spaß zu erleben, ist es hilfreich verschiedene Methoden zu kennen. Bekannt ist zum Beispiel ein Mind-Map anzulegen, um sich über ein Thema einen Überblick zu verschaffen. Eine andere Methode ist es, Wortbilder anzulegen – sie stammt von Vera Birkenbihl, die diese Methode KaWa nennt. Ein Wort (zum Beispiel das Thema, welches bearbeitet werden soll) wird groß in die Mitte eines Blattes geschrieben. Anschließend wird zu jedem Buchstaben der vorkommt eine zum Thema passende Assoziation „drangeschrieben“. So wie ich es zum Wort „Lerncoaching“ gemacht habe, dort sehen Sie auch, dass kreativ geschummelt werden darf, wenn Buchstaben mehrfach vorkommen o.ä.. Bevor ich mich mit einem Thema beschäftige, sehe ich schon, was ich dazu weiß. Lege ich ein KaWa sozusagen als Abschluss des Themas an, vertiefe ich mein Wissen darüber und habe eine schöne Übersicht übers Thema. Falls Sie diese Methode einmal ausprobieren wollen, sie aber kein Lernthema bearbeiten müssen oder wollen, können sie einfach mal eine Dokumentation im Fernsehen anschauen und anschließend ein KaWa anlegen. Seien Sie gespannt darauf, was Sie dabei erleben werden! Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Spaß dabei!

Lern-CoachingKerstin Link

Posted in LernSpiele, LernTipps and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.